cremige Kürbissuppe


Kürbisse sind nicht nur wegen ihrer ansprechenden Farbe besonders im Herbst beliebt. Sie punkten auch mit zahlreichen Nährstoffen und sollten somit in der nass-kalten Jahreszeit in unserem Speiseplan entsprechend Geltung finden.

Der Hokkaido-Kürbis verdankt beispielsweise seine leuchtend orangerote Farbe seinem reichlich enthaltenen Beta-Karotin, welches im Organismus zum aktiven Vitamin A umwandelt wird. Außerdem enthält der Hokkaido-Kürbis noch reichlich Vitamin B1, B2 und B6, Vitamin C und E sowie Folsäure, Magnesium, Eisen und Phosphor.

Ergänzt werden die Vorzüge des Hokkaido-Kürbises in diesem Rezept durch die zahlreichen Nährstoffe und die antiviralen, antibakteriellen und antimykotischen Eigenschaften des Knoblauchs und der Zwiebel, sowie mit der blutreinigenden Wirkung von Petersilie.


Zutaten:

  • 1 Hokkaido-Kürbis
  • 4 mittelgroße Kartoffeln
  • 2 Karotten
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 1 kleine Zwiebel
  •  Salz und Pfeffer
  • Petersilie, frisch oder TK
  • Sahne oder Kokosmilch

Zubereitung:

Den Kürbis vierteln und das Kerngehäuse mit einem Löffel ausschaben. Anschließend den Kürbis in Streifen schneiden, zum leichteren Schälen. Die Schale mit einem scharfen Messer entfernen und den Kürbis in Würfel schneiden. Kartoffeln und Karotten ebenfalls schälen und in Würfel schneiden. Den Kürbis mit Kartoffeln und Karotten in einen Topf geben und leicht mit Wasser bedeckt weich kochen. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln und wenige Minuten mit dem Gemüse ziehen lassen. Nun das Gemüse mit Zwiebeln und Knoblauch mit dem Pürierstab oder einer Küchenmaschine pürieren. Bei Bedarf die Suppe noch etwas eindicken lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss die frische Petersilie hinzu geben und mit Sahne oder Kokosmilch abrunden. Wer es etwas schärfer mag, kann noch roten gestoßenen Pfeffer hinzu geben. Dazu passt frisches Brot.

Guten Appertit!