Flüssigkeit -

wofür wir sie wirklich brauchen


Es ist allseits bekannt, der menschliche Organismus besteht überwiegend aus Wasser. Blut, Lymphe, Speichel usw....All diese Körperflüssigkeiten sind notwenig um unser Überleben zu sichern. Bereits ein geringer Mangel an Flüssigkeit führt zu eingeschränkter Leistungsfähigkeit und Infektanfälligkeit. Durch Flüssigkeitsmangel wird unser Blut zähflüssiger. Nährstoff- und Sauerstofftransport sind blockiert, unsere Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit sinkt. Schleimhäute trocknen aus, wir neigen verstärkt zu Infekten. 

Aber es hat noch einen ganz anderen Grund weshalb wir Flüssigkeit benötigen! So wie unser Körper äusserlich von Fremd- und Schadstoffen gereinigt werden muss, ist das auch innerlich der Fall. Hierzu benötigen wir Wasser!

Viele Menschen neigen dazu, ihren Durst mit Säften, Limonaden oder gar Kaffee zu stillen....Aber hast Du schon mal versucht Dein Auto mit Limo zu waschen ?! Was passiert also genau? Bildlich lässt es sich so erklären: Unser Organismus gleicht unserer Wochnung. Tagtäglich fällt so Einiges an Unrat und Schmutz an. Wir müssen also aufräumen. Dazu benötigen wir einen Behälter, in dem wir all den Unrat und Dreck aufsammeln und nach draussen befördern können. Einen Mülleimer also. Diese Funktion übernimmt in unserem Organismus vereinfacht dargestellt üblicherweise das Wasser. Reines, energetisches Wasser hat die Eigenschaft über die Wasserstoffbrückenbindung eine ringförmige, bzw. kugelförmige Anordnung zu bilden, auch Hexagonalstruktur genannt. In dieser Kugel werden Fremd- bzw. Schadstoffe eingeschlossen und durch Schweiß und Urin ausgeschieden. Wenn wir nun aber statt reinem Wasser zu irgendwelchen anderen Getränken greifen, gleicht das dem Versuch mit einem ohnehin schon überfüllten Mülleimer aufzuräumen...Statt Unrat zu beseitigen, fällt also eher noch mehr Unrat an....was passiert aber im Einzelnen?

Kohlensäurehaltige Getränke

Kohlensäure als solche existiert streng genommen nicht einmal! Sie zerfällt in Sekundenbruchteilen in Kohlenstoffdioxid und Wasser, aber nicht vollständig. Sie zerfällt auch in Bicarbonat und Wasserstoff, was für den sauren Charakter sorgt. Das Problem dabei: Kohlenstoffdioxid  und Bicarbonat sind am Blutpuffersystem beteiligt. Das Blutpuffersystem dient dem Ausgleich von pH-Schwankungen im menschlichen Blutkreislauf. Kohlensäure agiert als Säure und das Bicarbonation als Base.  Wenn das Blut nicht sauer genug ist, löst sich ein Proton von der Kohlensäure, die daraufhin zum Bicarbonation wird. Wenn das Blut dagegen zu viele Protonen enthält, also zu sauer ist, bindet das Bicarbonation ein Proton und wird zur Kohlensäure. Diese wiederum zerfällt zu Wasser und Kohlenstoffdioxid. Vereinfacht lässt sich also sagen, Kohlensäure ist gleich Kohlenstoffdioxid, Kohlenstoffdioxid wiederum ist in zu hohem Maße ein Zellgift und muss über die Ausatmung ausgeschieden weden. Somit führt die Zuführung der "Kohlensäure" zu Irritationen bzw. deutlicher Mehrbelastung unseres Blutpuffersystems und unserer Atmungsorgane.

Zuckerhaltige Getränke

Wie jeder weiß ist Zucker in zu hohem Maße äusserst ungesund. Insbesondere die in Limonaden und Säften leicht verfügbaren Zuckervarianten treiben den Blutzuckerspiegel zu schnell nach oben. Es kommt zu Irritationen unseres Blutzuckerspiegels und der Insulinausschüttung. Folge sind Blutzuckerschwankungen und vermehrtes Hungergefühl. Auch von den "zuckerfreien" Limonaden ist dringendst abzuraten. Aspartam und andere Zuckerersatzstoffe werden zu teils sehr bedenklichen Substanzen verstoffwechselt, die der Gesundheit alles andere als zuträglich sind.

Kaffee und Alkoholhaltige Getränke

Kaffee wird in unseren Breitengraden gern als Muntermacher missbraucht. Tatsächlich entzieht er dem Körper aber Energie. Koffein ist artverwandt mit Kokain. Es hat eine anregende Wirkung und führt zu erhöhter Pulsfrequenz, die der dauergestresste Mensch ohnehin schon hat. D.h. wir setzen unseren Organismus zusätzlichem Stress aus. Gleichzeitig enthält Kaffee neben Koffein Pestizide und Lösemittel aus der Gewinnung bzw. Herstellung. Auch die harntreibende Wirkung des Kaffees ist problematisch, da die meisten Menschen aufgrund falscher Ernährungs- und Trinkgewohnheiten ohnehin schon an Flüssigkeitsmangel leiden. Beim Alkohol verhält es sich ähnlich. Alkohol ist ein starkes Zellgift, daher muss es schnellsmöglich eliminiert werden. Die Leber hat Höchsleistungen zu vollbringen. Gleichzeitig wird auch durch alkoholische Getränke dem Organismus wieder Wasser entzogen.

Leitungswasser

Oft kommt der Kommentar: Wer stilles Wasser trinkt, kann ja gleich Leitungswasser trinken! Bitte nicht! Auch wenn sich hartnäckig der Irrglaube hält, Leitungswasser sei das bestkontrolierteste Lebensmittel in Deutschland....Leider ist dies ein Märchen. Zum einen, weil die Kontrollen von Art um Umfang sehr dürftig sind, zum anderen weil ein Parameter nur dann untersucht werden kann, wenn er bekannt ist. Leider ist das aber aufgrund der Fülle an belastenden Stoffen die teils noch untereinander reagieren analytisch gar nicht machbar. Auch die Rohrleitungen zu den Hausanschlüssen sind sehr oft keimbelastet oder enthalten giftige Schwermetalle. Zudem wird bislang in den Wasserwerken "nur" gereinigt. Natürliches Mineralwasser hingegen durchläuft noch viele andere Schritte bis es als reifes Wasser durch Quellen an die Oberfläche gelangt. Es ist nicht nur rein, sondern verfügt über eine hexagonale Struktur. Leitungswasser hingegen ist größtenteils unstrukturiert und kann daher nur bedingt Giftstoffe ausleiten. Mehr zum Thema Leitungswasser vs. Mineralwasser findest Du hier.

Plastik vs. Glasflaschen

Plastik ist soo praktisch, aber wir wir alle wissen längst nicht so unbedenklich. Früher war ich der Auffassung, ist doch wurscht ob ich nun die Weichmacher aus Plastikflaschen "mittrinke" oder die Schwermetalle aus Glasflaschen....Dumm nur, dass in den Plastikflaschen ebenfalls Schwermetalle enthalten sind...Ein ganz anderes Problem: Plastik ist nicht dicht! Jawohl, selbst bei verschlossener Flasche können verschiedenste Stoffe durch das Plastik hindurchdiffundieren. Leider auch die giftigen....und wer weiß schon, wo die Flaschen vor dem Kauf gelagert waren...Vielleicht gleich neben den Insektenvernichtungsmitteln?! Am Sichersten erscheinen mir derzeit farblose Glasflaschen...und auch wenn es anfangs unpraktisch erscheint, man gewöhnt sich (wieder) daran....Noch praktischer ist eine Wasseraufbereitungsanlage. Diese gibt es bereits ab 240 €. Die Betriebskosten betragen ca. 100 € im Jahr. Alles in allem also eine sehr günstige Möglichkeit qualitatives Trinkwasser zu bekommen.


Zum Abschluss bleibt also zu sagen, stilles reines Mineralwasser von vernünftiger Qualität ist allem anderen vorzuziehen. Gegen einen Kaffee, das Bierchen zum Feierabend, mal ne Limo oder einen Saft ist nichts einzuwenden. Solange man sich darüber im Klaren ist, dass dies reine Genussmittel sind. Weder Durstlöscher noch sinnvoller Nährstofflieferant....

Wer diese Kleinigkeit beherzigt und seinen Organismus bei der täglichen Reinigungsarbeit unterstützt, kann sich so manches Medikament und irgendwelchen kosmetischen Schnickschnak sparen....Ganz einfach, weil toxische Stoffe zeitnah ausgeleitet werden können ohne unsere Gesundheit zu schädigen. Schmerzen, Infekte und Hautunreinheiten sind nähmlich letztenendes genau das - toxische Erscheinungen die nicht sein müssten!


Text © Bianca Röhling 01/16